Berlin:
NINA KLUTH + MAJA RUZNIC
Refuge
19. September – 1. November 2014

 

Maja Ruznic

 
1983 in Bosnien-Herzegowina geboren
1992 als Flüchtling in die Vereinigten Staaten gekommen
 
lebt und arbeitet zurzeit in Los Angeles
 
Maja Ruznic hat Kunst und Psychologie an der UC Berkeley studiert und graduierte 2009 mit MFA vom California College der Kunst. Ihre Malerei, Zeichnungen und Performancekunst untersucht Erinnerung und wie sie unser Realitätsverständnis beeinflusst. Ruznic hat in Deutschland, Frankreich, Texas, Puerto Rico, Los Angeles und San Francisco ausgestellt. Ihr Gemälde „Die Mutter aller Bosheit“ war auf der Titelseite von Neue amerikanische Malerei 2011 (Pacific Coast Section, Number 97).
Ruznics Arbeit ist Teil der Jiminez-Colon Sammlung (Puerto Rico).

 

Nina Kluth

 
geboren 1974 in Schwäbisch Hall
 
Nina Kluth, die an der Kunsthochschule in Hamburg bei Olav Chrisopher Jenssen und Werner Büttner studierte, folgt einer abstrakt ausgerichteten, dynamisch-spontanen Malerei. Sie steht damit in der Tradition der informellen Malerei. Nina Kluths Malerei ist ein überzeugender Beweis wachsender Auseinandersetzung mit malerischen Ausdrucksformen, die sich immer mehr neben Fotografie, Video und Installation behaupten.

artnet
@